FHNW Newsletter


ICT-Newsletter imedias Juli 2009


Der Newsletter von imedias orientiert Lehrpersonen und Interessierte über Neuigkeiten im Bereich Medien und Informatik in Schule und Unterricht. Er erscheint in regelmässigen Abständen und erreicht über 2200 Abonnentinnen und Abonnenten.


Aktuelle Informationen finden Sie unter: http://www.imedias.ch . Alle Newsinformationen sehen Sie unter folgender Adresse: http://campus.ph.fhnw.ch/ICT/IctNews

Schicken Sie uns ein Mail oder drücken Sie auf den Abmeldelink am Ende des Newsletters, falls Sie kein Interesse an diesem Angebot haben.



Die Themen

1. imedias Aargau
2. imedias Solothurn (inkl. Schulen ans Internet)

3. Sicherheit

4. Links

5. Unterricht

6. Wettbewerbe

7. Veranstaltung


1. imedias Aargau


Rezensionsgruppe imedias - ICT-Treffpunkte: Lust zum Mitarbeiten?
Lehrerinnen und Lehrer aller Stufen die am Einsatz digitaler Medien zum Lehren und Lernen interessiert sind, prüfen neue Lernmedien und zeigen anhand erarbeiter Unterrichtssequenzen deren Integration in die einzelnen Fächer auf. Im nächsten Schuljahr 09/10 erarbeiten wir konkrete Unterrichtssequenzen zu den ICT-Treffpunkten und testen mit unseren Klassen neue Lernmedien (CD-ROM/netzbasierte Angebote). Für den gegenseitigen Austausch und die Zusammenarbeit treffen wir uns einmal im Semester «face to face», dazwischen arbeiten wir auf der Arbeitsplattform educanet2.ch. (Termine 09/10: Mittwoch, 28. Oktober 2009, 13.30 - 16.00 h in Aarau und Mittwoch, 19. Mai 2010, 13.30 - 16.00 h in Aarau) Interessiert? Für weitere Informationen und Fragen melden Sie sich bitte bei Claudia Fischer, claudia.fischer@fhnw.ch, PH FHNW - imedias, Küttigerstrasse 42, 5000 Aarau, Telefon 062 838 90 26


2. imedias Solothurn (inkl. Schulen ans Internet)


Verbesserter Internetauftritt
Der Internetauftritt zum stufenübergreifenden ICT-Entwicklungskonzept für die Schulen des Kantons Solothurn (sikso) ist verbessert worden. Er ist jetzt übersichtlicher und führt die Lehrpersonen rasch zu den verschiedenen Themen. Im Bereich Lehrmittel steht z.B. eine Empfehlung zum Downloaden zur Verfügung, die den Primarlehrpersonen hilft, die ICT-Regelstandards mit dem Inhalt des Medienkompass 1 zu vergleichen und passende Stoffabsprachen zu treffen. Link...

3. Sicherheit


Cyberbullying
Im Cyberbullying werden die Möglichkeiten der neuen Medien (Handys, Internet) dazu missbraucht, Kameradinnen und Kameraden öffentlich zu denunzieren, schlecht zu machen, unvorteilhafte Bilder zu veröffentlichen. Diese neue Art von Mobbing behandelt die Broschüre «Cyberbullying» der Seite «jugendinfo.de» und gibt Tipps zum Umgang mit Cyberbullying.
Link...

Watch your web
Du surfst gern im Netz. Du hast Profile auf verschiedenen Plattformen. Du triffst deine Freunde im Netz und chattest oft mit ihnen. Du schaust dir Filme an, lädst Bilder und Videos hoch und kannst dich mit Menschen auf der ganzen Welt unterhalten. Das Internet ist ein wichtiger Teil deines Lebens. Und wie überall im Leben gibt´s auch im Internet Dinge, auf die man achten sollte. Wie wäre das, wenn deine Bilder überall im Web rumschwirren? Wem kannst du im Netz Geheimnisse erzählen und wer kriegt das sonst noch mit? Merkt sich das Internet alles, was du jemals geschrieben hast? watch your web gibt dir Antworten, informiert dich - und zeigt dir, wie du Risiken vermeiden und jede Menge Spass im Netz haben kannst. Link...


4. Links


Interaktive Whiteboards
Immer mehr Schulen überlegen sich den Einsatz von interaktiven Whiteboards. Als kleine Evaluationshilfe gibt es auf «Lehrerfreund» eine Liste der Hersteller solcher Produkte. In der Regel sind die Produkte noch relativ kompliziert für den Unterricht. Ein PDF erklärt die wichtigsten Hintergründe wie: Vor- und Nachteile von Whiteboards, Technologie und Einsatzszenarien.
Link...

5. Unterricht


Audiowalk der Bez. Turgi

Audiowalk - mehr als eine Schnitzeljagd und spannender als ein Hörspiel. Ein Audiowalk ist ein unterhaltsamer, spannender Spaziergang, verbunden mit einer mit Geräuschen und Musik unterlegten Geschichte. Mit dem Kopfhörer auf den Ohren folgt man einer unbekannten Route, die über die Geschichte 1:1 beschrieben wird. Geräte, die zu dieser Arbeit eingesetzt werden, sind Computer, Stereomikrofone, «MiniDisc»-Recorder, geschlossene Kopfhörer, Memory-Sticks, portable CD-Player, digitale Fotokameras. Die Herstellung eines Audiowalks ist ein typisches ICT-Projekt. Fantasie- und lustvolles Texteschreiben ist gefragt wie kreatives Herstellen des Soundtracks (Vertonen der Höraufnahme mit Unterlegen von Geräuschen, Musik, Schritten und «special effects») und computerbasierte Verarbeitung der ganzen Arbeit. Link...


Internet-Rallye: Auf in die Ferien!
Wenn ein Schuljahr zu Ende geht und sich die Schülerinnen und Schüler in Gedanken bereits mit ihren Sommerferien beschäftigen, kann man die Zeit dennoch sinnvoll nutzen, um ihnen einige Hilfen zur Planung und Organisation ihres Ferienaufenthalts zu vermitteln. Im Rahmen dieser Lernaufgabe suchen die Schülerinnen und Schüler Informationen zu einem Hotel sowie dem Ferienort im Internet und bewerten anschließend die Webseiten bezüglich ihrer Benutzerfreundlichkeit sowie ihres Informationsgehalts. Link...


Handyknatsch, Internetfieber, Medienflut

Chancen und Gefahren des Medienmix im Familienalltag. Dominique Bühler und Inge Rychener. 130 Seiten broschiert. CHF 26.80.

Mediengeschichte ist eine Geschichte des steten Wandels. Eine Welt ohne Medien ist undenkbar geworden. Zur Medienwelt gehören heute neben Büchern, dem Fernsehen und dem Radio auch das Mobiltelefon, PC-Spiele und das Internet. Eltern kommen deshalb nicht darum herum, sich gemeinsam mit den Kindern auch mit den neuen Medienmöglichkeiten auseinanderzusetzen. Die Empfehlung der Autorinnen für Eltern, die Kinder zu einer aktiven Auseinandersetzung mit Medieninhalten anzuregen, zieht sich als wichtiger Grundsatz durch alle Kapitel dieses Buchs. Wer imstande ist, Medieninhalte sinnvoll zu interpretieren, sie zu bewerten und in sein eigenes Weltbild einzuordnen, hat Medienkompetenz erlangt - und kann vom Medienkonsum auch profitieren. Link...


6. Wettbewerbe


Kostenlose Filmworkshops
Auch dieses Jahr unterstützen die Schweizer Jugendfilmtage Schulklassen, Jugendgruppen und Jugendtreffs bei der Erstellung eines Filmes zum Thema «WANTED». Das Thema «WANTED» dreht sich um nachhaltige Entwicklung. Es ist eine Zusammenarbeit mit anderen Initiativen aus der ganzen Welt. Ziel der Workshops ist es, dass die Jugendlichen in Teamarbeit einen eigenen Standpunkt entwickeln können und diesen filmisch umsetzen, mit dem Gedanken an eine globale Gesellschaft: «What I want, what you want - what we need».
Die teilnehmenden Gruppen erhalten drei Tage inhaltliche und technische Unterstützung durch kompetente Fachpersonen. Die Workshops sind individuell planbar: Die Fachpersonen kommen zu vereinbarten Terminen zu den Gruppen indie Schule, den Jugendtreff oder nach Hause. Die produzierten Filme werden mit grosser Wahrscheinlichkeit an den 34. Schweizer Jugendfilmtagen im März 2010 dem Publikum vorgeführt. Am 07.09.2009 findet in Zürich ein Einführungstag für die verantwortlichen Personen der Gruppen statt. Anmeldeschluss ist der 31.08.200. Link...

Ideen gegen Gefahren aus dem Cyberspace
Was, wenn Menschen per Internet, SMS oder in Games gedemütigt und bedroht werden? Wo liegt die Grenze zwischen erlaubt und verboten? Wie kommt es zu diesen Missbräuchen und vor allem: Was kann man dagegen tun? In diesem Projektwettbewerb für Schulklassen, werden die Ideen gegen Cyber-Mobbing zusammengetragen und und der Jury in Form einer Video-Präsentation präsentiert. Teilnahmeberechtigt sind Kassen des 6. - 8. Schuljahres aus der Deutschschweiz. Anmeldeschluss ist der 29. August. Link...

7. Veranstaltung

Roboter Von Motion zu Emotion?
Im Museum für Gestaltung Zürich halten demnächst Roboter Einzug. Besonders durch die Verbreitung in den Medien und in der Filmindustrie sind sie ein ebenso aktuelles wie brisantes Thema. Wissen und Vorstellungen über Roboter scheinen indessen von der Science-Fiction geprägt zu sein. Die neue Ausstellung «Roboter – Von Motion zu Emotion?» untersucht einerseits, in welchem Verhältnis Realität und Fiktion heute stehen, andererseits beleuchtet sie die emotionale Wirkung von Robotern, welche sie aufgrund von formalen Merkmalen und funktionalen Fähigkeiten ausüben. Gezeigt wird, was alles unter Roboter zu verstehen ist, wie sie aussehen, wo sie eingesetzt werden und was sie in Zukunft leisten sollen. Ausstellungsdauer: 24.6. – 4.10. 2009. Link...


Redaktion Newsletter:
Fachhochschule Nordwestschweiz
Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung
http://www.fhnw.ch/ph/iwb

imedias Solothurn
Beat Häfeli
Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn
T +41 32 675 21 11
beat.haefeli@fhnw.ch

imedias Aargau
Daniel Feusi (verantwortlich für diese Ausgabe)
Küttigerstrasse 42, 5000 Aarau
T +41 62 838 90 20
daniel.feusi@fhnw.ch


http://www.fhnw.ch/ph