ICT-Newsletter imedias August 2010


Der Newsletter von imedias orientiert Lehrpersonen und interessierte Erwachsene über Neuigkeiten im Bereich Medien und Informatik in Schule und Unterricht. Er erscheint in regelmässigen Abständen und erreicht über 2200 Abonnentinnen und Abonnenten.


Aktuelle Informationen finden Sie unter: http://www.imedias.ch . Besuchen Sie auch die News auf http://campus.ph.fhnw.ch/ICT/IctNews .

Schicken Sie uns ein Mail oder drücken Sie auf den Abmeldelink am Ende des Newsletter, falls Sie kein Interesse an diesem Angebot haben.




Die Themen:


1. Neues auf educanet2.ch

2. Kostenlose Filmworkshops zum Thema «freiwillig»

3. Lernplattform für mobiles Lernen

4.  Online-Rollenspiel: «In der Rolle eines Wolfes: Wolfsquest»

5. Zwei interessante Seiten auf swisscom.ch

6. CAS Medienpädagogik

7. Neue Hardware-Geräte in der Ausleihe an Schulen der Kantone Aargau und Solothurn


8. Neue Materialien in den Treffpunkten (AG) und ICT-Regelstandarts (SO)



1. Neues auf Educanet2


«Courselets» ist ein neues Werkzeug für die Erstellung und das Abspielen von interaktiven Lerninhalten. Diese können als sogenannten «Courselets» direkt auf der Plattform eingesetzt, jederzeit weiter bearbeitet, kopiert und exportiert werden.
 Die Funktion ist sehr benutzerfreundlich gestaltet und erfordert keine umfangreiche Einarbeitung. 
Für Ende 2010 ist ein Courselets-Webplayer in Planung, der auch als iPhone- und iPad-App zur Verfügung steht. 
Zur Einführung ist ein Courselet unter http://educanet2.ch/info/webweaver_courselets.courselet downloadbar.
 Die Datei wird in einem Bereich Ihrer e2-Institution in dem Sie Schreibrechte haben für Courselets unter «Bearbeiten» - «Neues Courselet anlegen» - «Importieren» importiert.




2. Kostenlose Filmworkshops zum Thema «freiwillig»


Auch dieses Jahr unterstützen die Schweizer Jugendfilmtage Schulklassen,
Jugendgruppen und Jugendtreffs bei der Erstellung eines Filmes zum Thema «freiwillig». Wir übernehmen das Thema vom europäischen Jahr der
Freiwilligenarbeit 2011. Dieses will die gesellschaftliche Bedeutung der
ehrenamtlichen Arbeit sichtbar machen und freiwillig Engagierte würdigen.
Mit den kostenlosen Workshops können die Jugendlichen darauf aufmerksam gemacht werden, welche Bedeutung die Arbeit von Freiwilligen für sie und die Gesellschaft hat. Die Jugendlichen setzen sich mit Hilfe des Workshops nicht nur mit einem bedeutenden Thema auseinander, sie lernen, ihre Ideen und Meinungen filmisch umzusetzen.
Die teilnehmenden Gruppen erhalten durch kompetente Fachpersonen drei Tage inhaltliche und technische Unterstützung . Die Workshops sind individuell planbar: Die Fachpersonen kommen zu vereinbarten Terminen zu den Gruppen in die Schule, den Jugendtreff oder nach Hause. Die produzierten Filme haben die Chance, an den 35. Schweizer Jugendfilmtagen im März 2011 dem Publikum vorgeführt zu werden.

Am 06.09.2010 findet in Zürich ein Einführungstag für die verantwortlichen
Personen der Gruppen statt.

Anmeldeschluss ist der 29.08.2010.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter
http://www.jugendfilmtage.ch/workshops



3. Lernplattform für mobiles Lernen

Unter http://www.imedias.ch/lernmedien/mobiles-lernen stellt imedias mehrere Portale für mobiles Lernen vor. Neu ist der Link zu http://card2brain.ch . Diese Seite ermöglicht es den Lernenden im Internet Lernkarteien zu erstellen, mit Freunden und Lehrpersonen zu teilen und anschliessend am mobilen Gerät (Smartphone, Handy, iPad) einzusetzen und an ihnen zu lernen.

card2brain ist kostenlos und frei zugänglich. Machen Sie sich ein Bild unter:




4.  Online-Rollenspiel: «In der Rolle eines Wolfes: Wolfsquest»

Das 3D-Spiel soll Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen das Verhalten der Wölfe und anderer räuberischer Tiere näherbringen. Es geht darum, sich in die Rolle eines Wolfes zu versetzen und im Yellowstone Naturpark auf Nahrungs- und Partenrsuche zu gehen. Leider ist das Spiel in englischer Sparche programmiert.

Artikel dazu auf gibt's bei wikipedia.com: http://de.wikipedia.org/wiki/WolfQuest
Download des Spiels: http://www.wolfquest.org/



5. Zwei interessante Seiten auf swisscom.ch

Die swisscom schaltete zwei interessante Seiten auf:
«Wie fit sind Sie im Umgang mit den digitalen Medien? Machen Sie den Selbsttest und erfahren Sie, wie fit Sie im Umgang mit den digitalen Medien sind. Sie erhalten auch gleich Tipps, wie Sie Kinder und Jugendliche beim sicheren Surfen unterstützen können. Und im kostenlosen Ratgeber entdecken Sie die Online-Welt von Kindern und Jugendlichen.»
Link zum Selbsttest: swisscom.medienkompetenz

Die zweite Seite widmet sich dem vorsorglichen Schutz vor Handystrahlung:
«Wer beim mobilen Telefonieren vorsorglich die Strahlung reduzieren möchte, kann ein strahlungsarmes Handy wählen und sein Telefonverhalten anpassen. Wir haben Tipps für strahlungsarmes Telefonieren zusammengestellt, welche besonders für Kinder geeignet sind.»
Link zu den Tipps:  swisscom.telekommunikation



6. CAS Medienpädagogik

Beginn: 5. November 2010 bis 10. Juni 2011
Anmeldeschluss: 21. September 2010
Eine Kooperation der Pädagogischen Hochschule des Kantons St.Gallen mit der FHS St.Gallen.
Online oder offline, virtuell oder real? Fachpersonen des Bildungs-, Sozial- und Bibliothekswesens müssen sich heute intensiv mit den neuen Medien auseinandersetzen. Im Lehrgang wird Wissen zu Medienforschung, -erziehung, -didaktik und -gestaltung vermittelt und direkt angewendet. Für die Welt online und offline.
Zu den Detailinformationen CAS Medienpädagogik:
http://www.fhsg.ch/medienpaedagogik




7. Neue Geräte in der Ausleihe von Hardware an Schulen des Aargaus und Solothurn

Lehrpersonen aus den Kantonen Aargau und Solothurn haben die Möglichkeit, diverse Geräte wie Videokameras, Digitalkameras, Ton-Aufnahmegeräte oder Notebooks für die Dauer von einer Woche zu günstigen Ausleihkonditionen zu beziehen.

Folgende Geräte wurden neu angeschafft und können reserviert werden: http://www.imedias.ch/service/ausleihe . Die Geräte müssen an in der imedias.ch in Aarau abgeholt und dorthin zurückgebracht werden:

  • 3 Stück 1TB externe Festplatten (laCie)
  • 1Kamerakoffer mit 4 CANON Legria-Videokameras mit SD-Karte und externem Mikrofoneingang (ideal für Interviews)
  • Kamerakoffer mit 6 NIKON COOLPIX S570 und wiederaufladbaren Akkus.
  • 4 Stück Roland R-05 Mp3-Aufnahmegeräte für 1,5 Volt-Batterien
  • 1 reflecta Diascanner «DigitDia 5000» für Universalmagazine



8. Neue Materialien in den Treffpunkten (AG) und ICT-Regelstandarts (SO)

alle Stufen:
  • Bild des Tages: Bilder in Textdokumente einfügen
Unterstufe:
  • Elf Wörtchen, ein Gedicht: Elfchen in Textverarbeitungsprogrammen
Mittelstufe:
  • Gezwitscher in 140 Zeichen: Ideen für «twitter.com»
  • Medienkonsum und Mediengewohnheiten: Kommunikationsmethoden und fairer Umgang mit dem Handy
Oberstufe / Sek 1:
  • Collage: Einsatz von Präsentations- oder Bildbearbeitungsprogramm
  • Phasenrezepte: Kochen und Computer
  • Sterne und Planeten erkunden: Einsatz spezieller Astronomie-Software
Hier nochmals die Links zu den beiden Seiten:

ICT-Treffpunkte Aargau:http://www.ict-treffpunkte.ch/
ICT-Regelstandarts Solothurn: http://www.ict-regelstandards.ch





Redaktion Newsletter:
Fachhochschule Nordwestschweiz
Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung
http://www.fhnw.ch/ph/iwb


imedias Aargau - Solothurn
Felix Gloor (verantwortlich für diese Ausgabe)
Küttigerstrasse 42, 5000 Aarau
T +41 62 838 90 25
felix.gloor@fhnw.ch 


www.fhnw.ch/ph