ICT-Newsletter imedias März 2016

Der Newsletter von imedias orientiert Lehrpersonen und weitere Interessierte über Neuigkeiten im Bereich Medien und Informatik in der Schule und im Unterricht. Er erscheint in regelmässigen Abständen und erreicht über 2'300 Abonnentinnen und Abonnenten.

Aktuelle Informationen finden Sie unter: http://www.imedias.ch.

Schicken Sie uns eine E-Mail oder klicken Sie auf den Abmeldelink am Ende des Newsletters, falls Sie kein Interesse an diesem Angebot haben.

Die Themen

1. Erstes Lernstick-Community-Treffen

2. www.mi4u.ch und www.ict-regelstandards.ch: Viele neue Unterrichtsideen stehen bereit

3. LehrerOffice in neuem Design

4. SPHERO SPRK: Informatische Bildung mit der Roboterkugel

5. 3-D-Drucken im Unterricht

6. 3-D-Drucker in der Ausleihe

7. Unboxing Quadrocopter

8. Smart@Media

9. Datensicherheit an Schulen, trinationaler Leitfaden

10. Compisternli

11. YouType.ch: Neue Möglichkeiten

12. OpenLab-Termine

13. Kursprogramm 2016

14. Apps für den Unterricht

15. Links für den Unterricht

1. Erstes Lernstick-Community-Treffen

Der Lernstick, die von imedias, educa.ch und vielen weiteren Partnern entwickelte mobile Lern-, Arbeits- und Prüfungsumgebung, wird von immer mehr Bildungsinstitutionen innerhalb und ausserhalb der Schweiz verwendet. Das erste Lernstick-Community-Treffen wird am Mittwoch, 30. März 2016 von 14.00 bis 17.30 Uhr an der PH FHNW in Solothurn, Obere Sternengasse 7, stattfinden. Die Schulen, bei denen der Lernstick bereits im Einsatz ist, können sich dort über die neuesten Entwicklungen informieren und sich über ihre Erfahrungen, insbesondere über Unterrichtsideen und didaktische Konzepte, austauschen. Ausserdem können sie vom direkten Kontakt mit den Entwicklern profitieren. Auch Schulen oder Lehrpersonen, die sich neu für das Thema interessieren, sind herzlich eingeladen.

Mehr Informationen unter: http://www.imedias.ch/projekte/lernstick/lernstick_community_treffen.cfm

2. www.mi4u.ch und www.ict-regelstandards.ch: Viele neue Unterrichtsideen stehen bereit

Drei neue Unterrichtsideen für Kindergarten/Unterstufe

  • Sprechendes Wimmelbuch: Die Kinder erstellen ein E-(Wimmel)buch, das nicht nur mit Bildern zum Entdecken einlädt, sondern auch mit Erklärungen und Tönen. 
  • Chribelchrabel: Der Stift, die Maus, der Finger zeichnet in einem wilden Tanz ein Liniengewirr aufs Papier oder den Bildschirm – Ausgangslage für ein persönliches Kunstwerk und das Vergleichen von verschiedenen Techniken des Zeichnens mit den Kindern.
  • «Was ist denn hier passiert?»: Bilderbuch und Animationsfilm in einem Projekt vereint: Ein Buch ohne Text, voller absurder Szenarien, so dass man sich fragt: «Was ist denn hier passiert?»  

Zwei neue Unterrichtsbeispiele für das Textile Werken

  • «Klammermax/Klammerlisi» nehmen das Thema «Nutzung von Textverarbeitung» aus dem Handlungsfeld «präsentieren, publizieren» auf.
  • «App-Anhänger» ist ein Beispiel für das Thema «Wahrnehmung von Medien im Alltag» aus dem Handlungsfeld «auswählen, beurteilen, vorbeugen».

Informatische Bildung

  • Mit www.ilearnit.ch und www.minibiber.ch stehen sehr gut aufgearbeitete und breit erprobte Online-Materialien zur Verfügung, um mit Kindern das Verständnis für grundlegende Themen der Informatik anzugehen. Die Unterrichtsidee «i-factory: Besuch im Verkehrshaus» macht einmal mehr auf das lehr- und erlebnisreiche Angebot für Schulen aufmerksam.

3. LehrerOffice erscheint in neuem Design

LehrerOffice, das bewährte Werkzeug für Lehrpersonen, erscheint seit Mitte Februar in einem neuen Kleid. Zusammen mit dem angekündigten Redesign von LehrerOffice wird in der Version 2016.1 auch die Modulliste frischer, effizienter und benutzerfreundlicher.
Mit steigender Anzahl der Module wurde die Übersicht, besonders für LehrerOffice-Einsteiger, zunehmend schwieriger. Um diesem Umstand zu begegnen, wurde der Filter «Arbeitsbereich» entwickelt. Wählt man in ihm ein Thema an, erscheinen links nun nur noch die für diesen Bereich relevanten und damit in Zusammenhang stehenden Module.  Diese vorgegebene Auswahl kann individuell angepasst werden.
Diese neue, übersichtliche Gliederung der Module wird das Arbeiten mit LehrerOffice noch weiter erleichtern. 

http://www.lehreroffice.ch

4. SPHERO SPRK: Informatische Bildung mit der Roboterkugel

Die faustgrosse transparente Kugel leuchtet blau auf, saust einen Meter weit davon, wendet und kehrt wieder an ihren Ausgangspunkt zurück. Sphero ist eine Mischung aus Technikspielzeug und programmierbarem Roboter.

Für die Roboterkugel ist eine Reihe von Apps verfügbar. Dabei handelt es sich zum einen um Games. Die Kugel wird dann mit Hilfe eines Tablets oder Smartphones gezielt ferngesteuert, um Hindernisse zu umgehen und Aufgaben zu lösen, oder muss in einem Reaktionsspiel möglichst schnell gefangen werden. Auf der anderen Seite ist Sphero aber auch programmierbar. Mit einem einfachen Drag-and-Drop-System lassen sich auf Tablet oder Smartphone unkomplizierte Programme wie eingangs beschrieben erstellen, aber auch bedeutend komplexere Aufgaben lösen.

Sphero SPRK ist das Bildungsangebot der Herstellerseite. Die Homepage vermittelt einen Eindruck der Einsatzmöglichkeiten im Unterricht für unterschiedliche Altersstufen und Fächer: http://www.sphero.com/education

5. 3-D-Drucken im Unterricht

Die Technologie des 3D-Drucks setzt sich in den verschiedensten Gebieten durch. Bereits kommen Alltagsgegenstände aus dem Drucker oder werden in digitalen Druckverfahren an die Bedürfnisse der Konsumentinnen und Konsumenten angepasst. Im imedias-Entwicklungsprojekt halten 3D-Drucker Einzug ins Schulzimmer. Schülerinnen und Schüler erhalten so die Möglichkeit, diese Technologie hautnah zu erleben. Die Erfahrungen der ins Entwicklungsprojekt involvierten Lehrpersonen werden für weitere Interessierte aufbereitet, damit diese wiederum den Drucker erfolgreich einsetzen können. In Treffen werden neue Ideen entwickelt, die Lehrpersonen können neuste Entwicklungen im 3D-Druck erleben und unterschiedliche Software kennen lernen.

Im Schuljahr 2016/17 können wieder interessierte Lehrpersonen am Projekt teilnehmen. Gerne begrüssen wir Sie an der Informationsveranstaltung vom 22. Juni 2016 im Campus Brugg Windisch. Die erste Projektweiterbildung findet am Mittwoch, 21. September 2016 ebenfalls im Campus Brugg-Windisch statt.

Wir freuen uns auf eine Kontaktaufnahme und beraten Sie auch gerne persönlich.
Kontakt: sibylle.vonfelten@fhnw.ch

6. 3-D-Drucker in der Ausleihe

Neu stehen an beiden Standorten mehrere 3-D-Drucker zur Ausleihe zur Verfügung. Diese können wochenweise, maximal  vier Wochen in Folge, ausgeliehen werden.
Für das Verbrauchsmaterial wird eine Pauschale verrechnet.
Informationen und Beratung zu den 3-D-Druckern erhalten Sie bei Sibylle von Felten oder über das Online-Reservationssystem: http://imedias.ch/service/ausleihe.cfm

7. Unboxing Quadrocopter

Nicolas Fahrni und Stanley Schwab packen einen Quadrocopter aus, mit welchem Luftbilder, z.B. des Schulareals, erstellt werden können. Wir stellen uns der Frage, ob und wie der Quadrocopter in der Schule zum Einsatz kommen könnte. Seit sich Amazon und die Post Gedanken machen, in Zukunft ihre Pakete damit auszuliefern, sollten Drohnen auf jeden Fall in der Medienbildung zur Sprache kommen.

Link zum Film: https://youtu.be/Fkt4Okem9K8
Kontakt: nicolas.fahrni@fhnw.ch

8. Smart@Media

Smart@Media ist eine Auszeichnung für herausragende schulische Projekte, die sichere, mündige und kompetente Mediennutzung fördern.
Die Projekte können auf Klassen- oder  Schulebene, in Projektkursen oder klassenübergreifender Zusammenarbeit entstehen. Sie sollen in das schulische Umfeld eingebettet sein, deshalb sind Einzelarbeiten und schulunabhängige Gruppenprojekte ausgeschlossen. Für eine Teilnahme werden die Eckdaten des Projekts sowie eine Dokumentation (mit Text, Bild, Film, usw.) eingereicht. Teile davon sind auf einem Projektblog öffentlich zugänglich.
Die eingereichten Projekte werden durch eine Fachjury bewertet. Drei ausgewählte Eingaben werden mit einem Bargeldpreis in der Höhe von je 1'000 Franken belohnt. Dieser muss thematisch passend eingesetzt werden. So kann die Schule, Klasse oder der Projektkurs beispielsweise eine GoPro-Kamera mit Zubehör anschaffen oder einen Klassenbesuch im Museum für Kommunikation in Bern machen. Die Preisübergabe findet alljährlich an der KommSchau statt.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann machen Sie mit bei Smart@Media!
Weitere Informationen: http://imedias.ch/unterricht_und_praxis/smart_at_media.cfm

Kontakt:
nicolas.fahrni@fhnw.ch (Kanton Solothurn)
judith.mathez@fhnw.ch (Kanton Aargau)

9. Compisternli

Verein CompiSternli – ein Generationenprojekt

Mit dem Projekt CompiSternli wird der Generationenaustausch gefördert: Schülerinnen und Schüler werden von ihren Lehrpersonen dafür ausgebildet, selber ältere Personen am iPad zu unterrichten. Neben medienpädagogischen und sprachlichen werden auch soziale Kompetenzen gefördert. Unser Verein führt die Lehrpersonen ein und stellt Schulungsunterlagen, iPads (zur Ausleihe) sowie für jedes CompiSternli-Kind ein T-Shirt gratis zur Verfügung. Das Projekt ist für Begabungsförderungskurse, Projektwochen und kleinere Mittel- und Oberstufenklassen besonders geeignet.

Links:
http://www.compisternli.ch
https://www.facebook.com/compisternli/

10. YouType.ch: Neue Möglichkeiten

Während eines Jahres wurde die digitale Schreibplattform YouType mit rund 20 Lehrpersonen und ihren Klassen erprobt. Aufgrund der Rückmeldungen wurde die Plattform laufend überarbeitet und weiterentwickelt. Seit Anfang März 2016 ist sie nun öffentlich zugänglich. Die Beiträge aller Schülerinnen und Schüler können auf dem YouType-Blog gelesen werden. Jede Klasse hat zudem ihren eigenen YouType-Klassenblog (ebenfalls öffentlich), damit die Texte der eigenen Schülerinnen und Schüler in der Fülle aller Beiträge nicht untergehen und auf einfache Art und Weise von der Lehrperson verwaltet werden können. Aus Datenschutzgründen schreiben die YouTyper und YouTyperinnen unter einem sogenannten Nicknamen (Pseudonym) und die Klassen werden mit fiktiven Namen bezeichnet. Zudem können nur angemeldete Personen Beiträge und Kommentare schreiben bzw. Dateien hochladen.

Sind Sie interessiert, die digitale Schreibplattform in Ihrem Unterricht einzusetzen? Auf www.youtype.ch finden Sie weitere nützliche Informationen.
Kontakt: roger.maeder@fhnw.ch

11. Datensicherheit an Schulen, trinationaler Leitfaden

Die rasante Entwicklung der Informationstechnologien macht vor den Schulen nicht Halt. Der von den Lehrerverbänden Deutschlands, Österreichs und der Schweiz neu herausgegebene Leitfaden informiert über Datensicherheit und Datenschutz im schulischen Arbeitsumfeld.

Weiter zur Webseite: http://www.lch.ch/dokument/dokument/datensicherheit_an_schulen_trinationaler_leitfaden

12. OpenLab-Termine

Bei imedias können Sie sich aktuell und zeitnah Unterstützung für den Einsatz digitaler Medien in Ihrem Unterricht holen.
Wir bieten jeweils am Mittwochnachmittag von 14.00 bis 17.00 Uhr einen «OpenLab-Workshop» an, für den Sie sich kurzfristig bis am Vortag anmelden können unter imedias.iwb.ph@fhnw.ch

Die Daten im Schuljahr 2015/16

  • 30. März 2016, Campus Brugg-Windisch: Games: Neuerscheinungen und Unterrichtsideen
  • 27. April 2016, Campus Brugg-Windisch: Mobiles Lernen – Tablets im Unterricht
  • 04.05.2016, Solothurn: Mobiles Lernen – Tablets im Unterricht
  • 25.05.2016, Campus Brugg-Windisch: GoPro-Kamera in Action
  • 08.06.2016: Solothurn: GoPro-Kamera in Action

13. Kursprogramm 2016

Das Programm für die kursorische Weiterbildung im Jahr 2016 ist erschienen. Darin enthalten ist eine breite Palette an Kursen aus dem Bereich Medienpädagogik und ICT.

Beachten Sie bitte bei den folgenden Kursen den frühen Anmeldeschluss:

Weitere Informationen und Kurssuche: http://www.fhnw.ch/ph/iwb/kurse

14. Apps für den Unterricht

LehrerOffice Mobile
Möchten Sie die wichtigsten Daten Ihrer Schülerinnen und Schüler auch unterwegs auf Ihrem Smartphone oder Tablet dabei haben? Mit LehrerOffice Mobile werden die Daten auf das Gerät übertragen. Dieses Vorgehen garantiert, dass auch ohne Netzabdeckung – z.B. während der Schulreise oder in der Turnhalle – auf die Notfalldaten zurückgegriffen werden kann.
Link AppStore
Link Android: Steht in Kürze auch für Android-Geräte zur Verfügung

Crazy Gears
Kinder manipulieren Getriebe, Ketten, Stangen und Scheiben, um durch die einzelnen Level zu kommen, und lernen dabei, wie verschiedene Mechanismen sich beim Bau einer Maschine gegenseitig beeinflussen.
Link AppStore

15. Links für den Unterricht

Fresh-Food-Runner (http://www.alimentarium.ch/de/spiel/fresh-food-runner)
«Fresh Food Runner» ist ein Lernspiel für Kinder ab 8 Jahren. Es vermittelt ein grundlegendes Wissen darüber, wann welche Obst- und Gemüsesorten in der Schweiz ihre Erntezeit haben. Das Spiel kann sowohl als App auf Apple- und Android-Tablets als auch online im Browser gespielt werden.

tipptrainer-fuer-kinder.de
Dieses Online-Lernprogramm zum Schreiben mit zehn Fingern wurde speziell für Kinder entwickelt. Auf fünf Schwierigkeitsstufen können die Kinder das Schreiben mit der Tastatur, die Bedeutung der Funktionstasten und das Erstellen einfacher Dokumente wie z.B. Briefe erlernen. Sie werden dabei von Calli Clever begleitet, der ihnen weiterhilft und sie motiviert.

Redaktion Newsletter

Fachhochschule Nordwestschweiz
Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung
http://www.fhnw.ch/ph/iwb

Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht – imedias
http://www.imedias.chimedias.iwb.ph@fhnw.ch

Rita Häusermann (verantwortlich für diese Ausgabe)
T +41 32 628 67 42
rita.haeusermann@fhnw.ch

Standort Solothurn: Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn
Standort Brugg-Windisch: Bahnhofstrasse 6, 5210 Windisch

Entwicklungsprojekte (eProjekte) von imedias: http://imedias.ch/projekte/index.cfm
Imedias auf Facebook: https://www.facebook.com/imedias.phfhnw 


www.imedias.ch