ICT-Newsletter imedias – Mai 2018

Der Newsletter der Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht, imedias, orientiert Lehrpersonen und weitere Interessierte über Neuigkeiten im Bereich Medien und Informatik in der Schule und im Unterricht. Er erscheint in regelmässigen Abständen und erreicht über 2'300 Abonnentinnen und Abonnenten.

Aktuelle Informationen finden Sie unter: www.imedias.ch.

Schicken Sie uns eine E-Mail oder klicken Sie auf den Abmeldelink am Ende des Newsletters, falls Sie kein Interesse an diesem Angebot haben.

Die Themen

1. Kickoff von «making@school»
2. MIA21-Weiterbildungsprogramm
3. smart@media: OpenLabs und Termine
4. «Grundlagenkurs Medien und Informatik» löst «Nachqualifikation» ab
5. Making-Camp: LP21 Medien und Informatik als Erlebniswoche
6. Schreibförderung meets Medienbildung
7. Sachbuchrezension: Big Data. Das Ende der Privatheit?
8. AMIRA – Leseprogramm für Grundschüler in 9 Sprachen
9. Roll5 – share your stories

10. OpenLab-Termine

11. Kursorische Weiterbildung 

12. Apps für den Unterricht

13. Links für den Unterricht

1. Kickoff von «making@school»

Alles neu macht der Mai, darum heisst das eThema «3D-Drucken im Unterricht» ab dem Schuljahr 2018/19 neu «making@school». Neben dem 3D-Drucken werden wir in der Entwicklungsgruppe u.a. Schneideplotter oder Microcontroller thematisieren und Unterrichtsideen testen sowie austauschen. Denn «Making» heisst: Planen, designen, gestalten, basteln, konstruieren und auch reparieren mit analogen und insbesondere mit digitalen Technologien. Dabei können durch den Einsatz von herkömmlichen und digitalen Werkzeugen wie 3D-Druckern oder Schneidplottern Spielfiguren, ein leuchtender Schriftzug oder Schmuck entstehen. Durch die Verwendung von Microcomputern lassen sich einfache Roboter oder ein Schrittezähler verwirklichen und der leuchtende Schriftzug kann durch Farbwechsel auf die Umgebungstemperatur reagieren. So lernen Schülerinnen und Schüler das Funktionsprinzip von Geräten verstehen, die sie täglich verwenden. Technisches Verständnis, handwerkliche Fertigkeiten und kreatives Problemlösen werden dabei ebenso wie Kooperationsfähigkeit und Selbstverantwortung entwickelt und geübt. Zudem ist Making eine grossartige Möglichkeit, fächerübergreifend und projektartig zu arbeiten.

Wer beim eThema mitmacht, trifft sich viermal pro Jahr an einem Mittwochnachmittag zu einem Austausch. Dabei werden Ideen und Erfahrungen ausgetauscht und neue Materialien getestet, die dann zum Erproben mit den eigenen Klassen kostenlos ausgeliehen werden können.

Zur nächsten Weiterbildung am Mittwoch, 23.5.2018, sind alle eingeladen, die 1. bis 9. Klassen unterrichten und an den Themen interessiert sind. Die Weiterbildung findet im Campus Brugg-Windisch, Beratungsstelle imedias im Haus 6, 2. Stock, Sektor B, Raum 6.2B14 statt.

Kontakt und Anmeldungen bis Dienstag, 22.5.2018:
lorenz.moeschler@fhnw.ch

Weitere Informationen gibt es auf https://imedias.ch/themen/making_at_school.cfm

2. MIA21-Weiterbildungsprogramm

MIA21 ist ein hochschulübergreifendes Weiterbildungsprogramm für Lehrpersonen zur Umsetzung des Lehrplan 21 im Bereich Medien und Informatik. 
Aus den MIA21-Materialien hat die Beratungsstelle imedias ein modulares Kursangebot kreiert.

Für diese Kurse, die im Sommer/Herbst 2018 starten, kann man sich ab sofort via folgenden Link anmelden.

https://imedias.ch/weiterbildung/mia21.cfm

3. smart@media: OpenLabs und Termine

Bereits zum dritten Mal wird dieses Jahr der smart@media-Wettbewerb ausgerichtet. Schulen, die sich proaktiv mit Themen wie Cybermobbing, Klassenchats oder Handynutzung der Schülerinnen und Schüler auseinandersetzen, haben die Chance, einen der Preise in der Höhe von 1000 Franken zu gewinnen.
Die Fachjury zeichnete in den vergangenen Jahren beispielsweise einen Film zum Thema Cybermobbing aus, ein Klassen-Theaterstück zur Handynutzung und «Filmtage» mit Film-Eigenproduktionen von Schülerinnen und Schülern, aber auch die umsichtige Einführung von BYOD (bring your own device, der Einbezug eigener Geräte von Schülerinnen und Schülern) auf einer Mittelstufe. Ein Jurymitglied hat es so formuliert: «Aus Konflikträumen werden bildende Räume».

Wenn es auch in Ihrer Klasse, an Ihrer Schule Projekte und Massnahmen gibt, die eine sichere, mündige und kompetente Mediennutzung fördern, freuen wir uns auf Ihren Beitrag. Eingabefrist für die Projekte ist der 23. September 2018. Alle Informationen zum Wettbewerb, einen Einblick in die ausgezeichneten Projekte aus den vergangenen Jahren und das Anmeldeformular finden sich auf: www.imedias.ch/smart@media

Möchten Sie mehr über smart@media erfahren und vielleicht eine Idee zu einem Wettbewerbsbeitrag weiterentwickeln? imedias veranstaltet OpenLabs zum Thema, jeweils an einem Mittwochnachmittag um 14.00 Uhr.

  • Campus Brugg-Windisch: 30. Mai 2018
  • Solothurn: 6. Juni 2018

Kontakt:
Judith Mathez, imedias PH FHNW, judith.mathez@fhnw.ch

Anmeldung zu den OpenLabs bis jeweils am Vortag bis Mittag:
imedias.iwb.ph@fhnw.ch

4. «Grundlagenkurs Medien und Informatik» löst «Nachqualifikation» ab

Die erste Durchführung der Nachqualifikation «Medien und Informatik» ist erfolgreich gestartet und erste Berichte von Schülerinnen und Schülern, die sich mit Programm-Code befassen, treffen bei uns ein.
Leider hat der Kurstitel «Nachqualifikation» für Irritationen gesorgt, weil damit die Erwartung einer abschliessenden Unterrichtsbefähigung/Diplom verbunden wurde.

Ab August wird dieser Kurs nun unter dem Titel «Grundlagenkurs Medien und Informatik» ausgeschrieben.

Weitere Informationen: 
https://imedias.ch/weiterbildung/grundlagenkurs_medien_und_informatik.cfm

5. Making-Camp: LP21 «Medien und Informatik» als Erlebniswoche

Last Call

In der ersten Sommerferienwoche vom 9. bis 13. Juli 2018 bietet imedias am Campus Brugg-Windisch eine Weiterbildungswoche zu den Inhalten des Lehrplans 21 im Modul «Medien und Informatik» an.

Im Zentrum stehen das Selbermachen, das Entdecken und das Erleben. Dabei wählen die Teilnehmenden aus verschiedenen Unterrichtsideen eine aus und bearbeiten diese im Team. Durch Inputs von Seiten der Kursleitung lernen sie die Ziele des Lehrplans 21 kennen, erweitern ihre persönlichen Kompetenzen und können das Modul «Medien und Informatik» im Unterricht mit ihren Schülerinnen und Schülern anregend gestalten.

Die ganze Woche ist in der ersten Durchführung für die Teilnehmenden kostenlos (ausgenommen Verpflegung und Spesen).

Weitere Auskünfte unter https://imedias.ch/weiterbildung/making_camp.cfm

Kontakt: sibylle.vonfelten@fhnw.ch

6. Schreibförderung meets Medienbildung

Die interaktiven Webplattformen myMoment (1.-5. Klasse) und youType (5.-9. Klasse) machen es möglich, dass Anwendung von digitalen Medien und das konkrete Üben von sicherem und kompetentem Umgang damit im Fachunterricht integriert werden können. Die Schülerinnen und Schüler verfassen eigene Texte, veröffentlichen diese und lesen sowie kommentieren Texte von andern. Auf youType wird zusätzlich „social Media“ in geschütztem Rahmen geübt, dort können auch Filme und Audios veröffentlicht werden.

Mehr Infos zur Weiterbildung: https://www.imedias.ch/themen/online_kommunizieren.cfm

Weitere Informationen und Anmeldungen:

7. Sachbuchrezension: Big Data. Das Ende der Privatheit?

In den letzten Monaten sind zwei Sachbücher für Jugendliche erschienen mit hochaktuellen Themen rund um digitale Medien. Wir haben sie für Sie gelesen und auf ihre Unterrichtstauglichkeit geprüft. Das eine stellen wir hier, das zweite im nächsten Newsletter vor.

Michael Keller und Josh Neufeld:
Big Data. Das Ende der Privatheit?
Berlin: Jacoby & Stuart 2017.

Der Sachcomic der Fachjournalisten Michael Keller und Josh Neufeld behandelt auf knapp 60 Seiten viele Aspekte in Zusammenhang mit grossen Datenmengen und digitalen Persönlichkeitsprofilen. Sie zeigen sich selber, wie sie Dienste nutzen und sich mit Fachleuten zum Thema unterhalten. Dadurch umfasst der Band nicht nur eine ganze Reihe konkreter Beispiele, sondern gibt auch wichtige Anstösse für die Reflexion. So legt der Comic die Basis, vertieft und konkret über Big Data nachzudenken.

Dabei beziehen die Autoren keine absolute Position – ein Verfahren, das der Sache auch nicht angemessen wäre. Stattdessen zeigen sie ganz konkret auf, welche Vor- und Nachteile es beispielsweise hat, wenn eine Autoversicherung das Fahrverhalten der Kundinnen und Kunden mit einem Gerät erfasst und auf dieser Basis einen mehr oder weniger hohen Prämiennachlass gewährt.

Für die Sekundarstufen I und II kann der Comic einen gelungenen Einstieg ins Thema bieten. Der Band ist auffallend attraktiv gestaltet und wird in einer hochwertigen Edition präsentiert. Einzelne Passagen lassen sich ohne weiteres herausgelöst behandeln. Durch die knappe Comicform werden allerdings viele Aspekte nur angetippt; bei einer Verwendung im Unterricht ist in jedem Fall eine Vertiefung vonnöten. Die Beispiele stammen vornehmlich aus den USA und betreffen Dienste, die sich an Erwachsene richten. Dadurch wird für ein jugendliches (Schweizer) Publikum eine gewisse Distanz hergestellt, möglicherweise hilft diese dabei, Probleme klarer zu benennen. Der wichtige Transfer in die eigene Lebenswelt muss dann im Unterricht stattfinden.

Schliesslich lernen auch erwachsene Leserinnen und Leser auf unterhaltsame Weise Neues im Sachcomic: Oder wussten Sie beispielsweise, dass bei Fahrdienst Uber nicht nur die Fahrerinnen und Fahrer mit einem Bewertungssystem taxiert werden, sondern umgekehrt diese auch die Fahrgäste bewerten?

Link zum Verlag: http://www.jacobystuart.de/buecher-von-jacoby-stuart/neuerscheinungen/big-data-das-ende-der-privatheit/

8. AMIRA – Leseprogramm für Grundschüler in 9 Sprachen

Viele Kinder haben eine andere Herkunftssprache und lernen Deutsch als Zweitsprache. Um den Lesestart zu erleichtern und sie zum Lesen deutscher Kinderliteratur zu befähigen, wurde AMIRA entwickelt. Die Texte sind einfach und auch jeweils in Deutsch und anderen Sprachen hier zugänglich: Italienisch, Türkisch, Russisch, Arabisch, Englisch, Polnisch, Farsi oder Spanisch. Neben den Büchern in drei verschiedenen Lesestufen, werden auf der Website auch Spiele und Hörspiele angeboten, Lehrpersonen finden auch didaktische Kommentare zum Einsatz der Plattform

www.amira-pisakids.de

9. Roll5 – share your stories

Geschichten entstehen durch Bilder im Kopf. Auf dieser Plattform können Kinder und Jugendliche ihre Geschichten zu vorgegebenen Würfelbildern mit andern teilen und nehmen so an einem Wettbewerb teil. Alle zwei Monate wird ein neuer Wettbewerb lanciert. Die Geschichten sollen immer von guten Taten und freiwilligem Engagement erzählen. Ob als Text, Video, Audio oder mit Bildern – die Medien, die zum Geschichtenerzählen gewählt werden, bieten viele Möglichkeiten, auch den Umgang damit zu üben.

https://www.roll5.ch/

10. OpenLab-Termine

Bei imedias können Sie sich aktuell und kurzfristig Unterstützung für den Einsatz digitaler Medien in Ihrem Unterricht holen.
Wir bieten jeweils am Mittwochnachmittag von 14.00 bis 17.00 Uhr einen OpenLab-Workshop an, für den Sie sich bis am Vortag bis Mittag anmelden können unter: imedias.iwb.ph@fhnw.ch.

Hier die nächsten Open-Lab-Termine:

Campus Brugg Windisch

  • Mi, 30.05.18: smart@media
  • Mi, 22.08.18: informatik@school
  • Mi, 26.09.18: Making-Ideen im Unterricht durchführen
  • Mi, 24.10.18: Konzept Medien und Informatik
  • Mi, 28.11.18: Online Kommunizieren
  • Mi, 23.01.19: Games – Neuerscheinungen und Unterrichtsideen
  • Mi, 27.02.19: Das Tablet im Unterricht nutzen
  • Mi, 27.03.19: Medien und Informatik im Lehrplan 21
  • Mi, 24.04.19: Drohnen und Schoolmaps
  • Mi, 29.05.19: smart@media

Solothurn

  • Mi, 06.06.18: smart@media
  • Mi, 05.09.18: informatik@school
  • Mi, 07.11.18: Medien und Informatik im Lehrplan21
  • Mi, 13.03.19: Das Tablet im Unterricht nutzen
  • Mi, 08.05.19: smart@media
  • Mi, 05.06.19: Drohnen und Schoolmaps

Weitere Daten und zusätzliche Informationen können jederzeit hier eingesehen werden:
www.imedias.ch/openlab

11. Kursorische Weiterbildung 

Unser Angebot im Kursprogramm 2018 ist bereits verfügbar.

Folgende Kurse erfordern eine rasche Anmeldung:

Schauen Sie doch bereits heute in unser umfassendes Kursangebot hinein.

https://www.fhnw.ch/de/weiterbildung/paedagogik/kurse-1/medien-und-informatik

Weitere Informationen und Kurssuche

12. Apps für den Unterricht

Adobe Spark
Adobe Spark ist die Storytelling-Komplettlösung von Adobe, mit der (audio-)visuelle Geschichten kreiert und geteilt werden können: Adobe Spark Posts (Beiträge), Adobe Spark Pages (Websites) und Adobe Spark Video (Video). Ohne grosse Vorkenntnisse können im Web oder per App Inhalte erstellt werden. So können auch mit dem Laptop- und PC-Browser kreative Beiträge erstellt werden, ohne dafür eine Software herunterladen zu müssen.

Download-Links auf: 
https://www.imedias.ch/appadvisor/?p=13875 

Video Fly Lite
Mit «Video Fly Lite» laden Sie YouTube-Videos zur Offline-Nutzung auf Ihr iPhone oder iPad herunter.

Download iOS

13. Links für den Unterricht

https://www.feel-ok.ch – ein Internetportal für die Oberstufe

Das vom Kanton unterstützte Internetportal feel-ok.ch fördert die Gesundheitskompetenz der Jugendlichen auf eine zeitgemässe, abwechslungsreiche und fundierte Art und Weise. Für Lehrpersonen, Jugendarbeitende oder andere Fachpersonen stehen didaktische Unterlagen zum kostenlosen Download zur Verfügung, um die Inhalte von feel-ok.ch mit Jugendlichen zu bearbeiten.

http://musikinderschule.ch/
Die neue Website «MusiKinderSchule.ch» unterstützt Lehrpersonen und Studierende im Musikunterricht auf Kindergarten- und Primarschulstufe. Die Professur Musikpädagogik (IP) konzipierte das kostenlose Angebot. Neben konkreten Unterrichtsideen gemäss den Kompetenzbereichen des Lehrplans 21, die nach verschiedenen Kriterien gefiltert und gesucht werden können, werden auch ganze E-Lessons, z. B. zu Tonleitern, Dreiklängen oder Intervallen etc. angeboten.

https://phet.colorado.edu/de/simulations
PhET bietet kostenlose interaktive mathematische und naturwissenschaftliche Simulationen, die Spass machen. Jede Simulation wird ausführlich auf didaktische Effektivität getestet, z. B. durch Auswertung von Interviews mit Studierenden oder Beobachtung des Einsatzes der Simulation in Klassenzimmern. Die Simulationen sind in Java, Flash oder HTML5 geschrieben und können sowohl online oder auch als Download genutzt werden. 

Redaktion Newsletter

Fachhochschule Nordwestschweiz
Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung
www.fhnw.ch/ph/iwb

Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht – imedias
www.imedias.chimedias.iwb.ph@fhnw.ch

Rita Häusermann (verantwortlich für diese Ausgabe)
T +41 32 628 67 42
rita.haeusermann@fhnw.ch

Standort Solothurn: Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn
Standort Brugg-Windisch: Bahnhofstrasse 6, 5210 Windisch

Entwicklungsthemen (eThemen) von imedias: https://imedias.ch/themen/index.cfm
imedias auf Facebook: www.facebook.com/imedias.phfhnw 
imedias auf Youtube: www.youtube.com/channel/UCZFglQsvsvjeV4LOYsmVRcA


www.imedias.ch