ICT-Newsletter imedias – November 2018

Der Newsletter der Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht, imedias, orientiert Lehrpersonen und weitere Interessierte über Neuigkeiten im Bereich Medien und Informatik in der Schule und im Unterricht. Er erscheint in regelmässigen Abständen und erreicht über 2'300 Abonnentinnen und Abonnenten.

Aktuelle Informationen finden Sie unter: www.imedias.ch.

Schicken Sie uns eine E-Mail oder klicken Sie auf den Abmeldelink am Ende des Newsletters, falls Sie kein Interesse an diesem Angebot haben.

Die Themen

1. smart@media: die Gewinnerprojekte 2018
2. Kursangebot: Umsetzung «Informatische Bildung»
3. Flo#: Ein Präventionsangebot im Kanton Solothurn
4. Schule in einer digitalen Welt: Positionspapier des Lehrerverbandes Schweiz LCH
5. Lehrmittel «connected 1» und Auszug aus «connected 3»
6. JAMES-Studie 2018
7. Mit digitalen Teams in andere Welten

8. Apprezension: «Begrabe mich, mein Schatz»
9. Kurzvideo-Wettbewerb von Amnesty International 

10. OpenLab-Termine

11. Kursorische Weiterbildung 

12. Apps für den Unterricht

13. Links für den Unterricht

1. smart@media: die Gewinnerprojekte 2018

Smarte Schulprojekte für kompetente Mediennutzung ausgezeichnet

Die Nutzung von digitalen Geräten in der Schule, der Umgang mit geistigem Eigentum und die Sicherheit von Daten und Passwörtern – schwierige Themen, welche die Schulen von heute vor Herausforderungen stellen. Die Pädagogische Hochschule FHNW zeichnet mit dem smart@media Award Schulen aus, die sich in besonderer Weise für eine kompetente Mediennutzung engagieren.
Mahnungen und Verbote wirken wenig nachhaltig, wenn es darum geht, Schülerinnen und Schüler für den Umgang mit digitalen Medien zu sensibilisieren. Erfolgreich ist, wer Kinder und Jugendliche so begleitet, dass sie mit digitalen Medien sicher und kompetent umgehen – zu Hause und in der Schule.
Um solche Projekte von Schulen zu fördern, verleiht die Beratungsstelle imedias der Pädagogischen Hochschule FHNW den smart@media Award zusammen mit den Bildungsdepartementen der Kantone Aargau und Solothurn. Zum dritten Mal wurden Schulen ausgezeichnet, die herausragende Projekte für sichere, mündige und kompetente Mediennutzung lanciert haben. Die Preisverleihung fand am 14. November im Campus Brugg-Windisch im Rahmen der KommSchau statt.

Unter den zahlreichen Eingaben wählte die Jury zwei Gewinnerprojekte:

Schule Dintikon für das Projekt «Sichere Passwörter»
Das Projekt sagt «Passwortdieben» den Kampf an und macht das – auch für Erwachsene – komplexe Thema spielerisch zugänglich und verständlich. Mithilfe eines Bilderbuchs und eines eigens geschriebenen Theaterstücks, das bereits Kindergartenkinder ins Thema einführt. Dabei wird die Perspektive bewusst umgedreht: die Kinder erfahren aus der Sicht der «Passwortdiebe», welche Strategien diese haben, um an Passwörter heranzukommen. Gegenmassnahmen zum Schutz lassen sich davon direkt ableiten.

Schule Densbüren für das Projekt «Präventix»
Das Projekt stellt die «smarte» und sichere Nutzung der Tablet-Computer der Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt – und die Frage: «Nach welchen Regeln nutzen wir diese Geräte im Schulalltag und zuhause?» Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern entwickelte die Schule neun Regeln. Darunter Themen wie das Recht am eigenen Bild, Chatregeln, Urheberrechte oder Zeitlimiten.
Die Regeln wurden von den Schülerinnen und Schülern in Form von szenischen Videos umgesetzt, bei denen der Superheld «Präventix» die Kinder beim korrekten Umgang unterstützt.

Der smart@media-Award ist mit 1‘000 Franken dotiert, welche die Gewinner für die Weiterentwicklung im Bereich Medienpädagogik und ICT nutzen können.

Fotos Preisverleihung

2. Kursangebot: Umsetzung «Informatische Bildung»

Die kantonalen Lehrpläne werden eingeführt. Die Schulen stehen vor der Frage, wie sie digitalen Medien und den Modullehrplan «Medien und Informatik» resp. «Informatische Bildung» zielgerichtet im Alltag umsetzen können. Dies merken wir an den zahlreichen Beratungen zu ICT-konzeptionellen Fragestellungen, die wir durchführen.
Da unsere zeitlichen Ressourcen für längerfristige Beratungen im Moment aber ausgeschöpft sind, wir Sie jedoch trotzdem möglichst zeitnah unterstützen möchten, machen wir Sie speziell auf ein Kursangebot aufmerksam:

Umsetzung «Informatische Bildung» (Link zu mehr Informationen und der Anmeldung)

Der Kurs zeigt Bausteine und Strategien zur Erstellung eines pädagogischen ICT-Konzepts auf der Basis des Bereichs Medien und Informatik im Lehrplan 21 resp. der Informatischen Bildung auf.

Damit sollen Sie befähigt werden, Ihr eigenes, schulspezifisches ICT-Konzept zu entwickeln und umzusetzen. 

Der Kurs richtet sich an alle Stufen, insbesondere an die verantwortlichen Personen, die den Prozess der Erarbeitung eines Konzepts «Medien und Informatik» anleiten.
Der Kurs findet in Solothurn statt. Für Schulen der Kantone Aargau und Solothurn werden die Kosten vom Kanton getragen (Finanzierungskategorie A).

Kontakt:
Stanley Schwab
stanley.schwab@fhnw.ch

3. Flo#: Ein Präventionsangebot im Kanton Solothurn

Das Thema «Richtiger Umgang mit digitalen Medien» ist wichtig, aber die Zeit im Schulalltag ist knapp. «Flo#» trägt dieser Tatsache Rechnung. Das Herzstück sind zwei Medienhalbtage, an denen die Schülerinnen und Schüler Ateliers zu Themen wie «Social Media», «Games» oder «Cybermobbing» besuchen. Die Ateliers werden von Lehrpersonen geleitet, die sich in einer kompakten Weiterbildung mit bereitgestelltem praxiserprobtem Unterrichtsmaterial auf diese Aufgabe vorbereitet haben. So kann mit geringem Aufwand viel Know-how ins Schulhaus gebracht und verankert werden. Ein Elternabend zum Thema rundet die Massnahme ab. Die breite Abstützung bei Lehrpersonen, Eltern, Schülerinnen und Schülern unterstützt die präventive Wirkung.

Die Inhalte von «Flo#» sind passend zum Lehrplan ausgewählt. Sie decken sowohl Bereiche des Modullehrplans «Informatische Bildung» als auch der überfachlichen Kompetenzen ab. Die Ateliers sind bewusst so konzipiert, dass sie Vorerfahrungen und das Vorwissen der Schülerinnen und Schüler aufgreifen. Neben Risiken digitaler Medien rücken so auch Chancen ins Blickfeld. Für Schulen des Kantons Solothurn werden die Kosten vom Kanton getragen (Finanzierungskategorie A).

Stimmen aus Schulen, welche Flo# bereits durchgeführt haben:

  • «Nach der Weiterbildung waren wir sehr gut auf die Medienhalbtage mit den Klassen vorbereitet. Die bereitgestellten Materialien sind top. Weil alle Lehrpersonen der Stufe einbezogen waren, musste niemand die Prävention allein angehen.»
  • «Auf jeden Fall werden wir die Flo#-Ateliers in einem bis zwei Jahren an unserer Schule wieder durchführen.»

Kontakt:
Judith Mathez
judith.mathez@fhnw.ch

4. Schule in einer digitalen Welt: Positionspapier des Lehrerverbandes Schweiz LCH

Die Schule hat die Aufgabe, die Lernenden auf das Leben und die Berufswelt vorzubereiten.

Mit diesem Positionspapier des LCH wird unter anderem die Wichtigkeit des Supports (PICTS) hervorgehoben.
https://www.lch.ch/publikationen/positionspapiere/

5. Lehrmittel «connected 1» und Auszug aus «connected 3»

«connected 1» - das Lehrmittel für Medien und Informatik in der 5. Klasse – und alle andern…

Seit August 2018 arbeiten bereits viele Tausend Schülerinnen und Schüler mit dem neu erschienenen «connected 1», dem Lehrmittel für die 5. Klasse. Auch wenn, wie beispielsweise im Kanton Aargau, die Lektion noch nicht offiziell unterrichtet wird, ist es lohnenswert, sich einen Überblick zu verschaffen. Für Lehrpersonen der unteren Klassen ist es spannend zu sehen, welche Inhalte und Ansätze das Lehrmittel bietet und für die der folgenden zeigt es spannenden Unterrichtsstoff.

«connected» ist so aufgebaut, dass nach den Sommerferien mit Kapitel 1 gestartet und es linear bearbeitet wird. So erfahren die Schülerinnen und Schüler den logischen Aufbau nach dem Spiralprinzip. Die Lehrpersonen sind damit auch sicher, alle Kompetenzen des Moduls Medien und Informatik gemäss Lehrplan 21 abzudecken und zu behandeln.

imedias bietet einen Kurs zum Unterrichten mit «connected», Band 1 und 2, an:

Unterrichten mit «connected», Band 1 und 2 (Link zu mehr Informationen und der Anmeldung)

Auszug aus «connected 3»
Haben Sie Interesse, in den im Sommer 2020 erscheinenden dritten Band von «connected» hineinzuschnuppern? Der vorliegende unkorrigierte Teildruck enthält Auszüge aus dem Arbeitsbuch für Schülerinnen und Schüler.
https://www.lmvz.ch/Portals/0/IcontelContent/Documents/connected_3_Auszug.pdf?ver=2018-11-14-132843-587

Weitere Infos zum Lehrmittel «connected»:
https://www.lmvz.ch/schule/connected

6. JAMES-Studie 2018

JAMES-Studie 2018 – Flatrate-Streaming immer beliebter

«War es in früheren Jahren vor allem die Verbreitung des Smartphones, die die Nutzungsgewohnheiten der Jugendlichen stark veränderte, spielen jetzt Musik- und Video-Streaming-Dienste eine grosse Rolle». (Prof. Dr. Daniel Süss, zhaw)

Netflix, Spotify & Co. geben bei den Jugendlichen in der Schweiz den Ton an. Dank Flatrate-Streaming hat über die Hälfte beinahe unbegrenzt Zugriff auf Filme, Musik oder Games. Kommuniziert wird vor allem mit dem Handy per Instagram, WhatsApp oder Snapchat. Facebook nutzt nur noch jeder fünfte Jugendliche regelmässig.

Ein Drittel der Jugendlichen in der Schweiz verfügt über ein Video- und Musik-Streaming-Abo von Netflix, Spotify & Co. Damit haben sich diese beiden Abotypen in den letzten beiden Jahren mehr als verdoppelt. Sogar über die Hälfte der Haushalte ist mit solchen Streaming-Abos ausgestattet.

Auch Game-Flatrate-Abos, die das unbegrenzte Spielen von Games ermöglichen, sind in rund einem Viertel der Haushalte vorhanden, wie die aktuelle JAMES-Studie 2018 zeigt.

Ergebnisbericht James-Studie 2018  (pdf)

7. Mit digitalen Teams in andere Welten

Die Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht - imedias realisierte in diesem Jahr das Mobilitätsprojekt «e-tandem@imedias», das Lehrpersonen aus dem Kanton Aargau real und virtuell mit europäischen Partnerschulen vernetzte. Neben einer Kurswoche und Unterrichtshospitationen beinhaltete es auch digitale Austauschaktivitäten unter den Schülerinnen und Schülern. Das Projekt «e-tandem@imedias» wurde im Rahmen des Schweizer Programms zu Erasmus+ von Movetia finanziell unterstützt. Movetia, die Schweizer Agentur für Austausch und Mobilität, fördert im Bereich der Schulbildung Mobilitätsprojekte, die der transnationalen beruflichen Weiterbildung und der Stärkung der sprachlichen sowie der interkulturellen Kompetenzen von Schweizer Lehrpersonen dienen.

Link zur Reportage: https://www.movetia.ch/news-events/mit-digitalen-tandems-in-andere-welten/

8. Apprezension: «Begrabe mich, mein Schatz»

Die interaktive Geschichte «Begrabe mich, mein Schatz» des Kultursenders arte greift ein hochaktuelles Thema auf. Nour, eine junge Frau, flüchtet aus Syrien und möchte nach Europa gelangen. Mit ihrem daheimgebliebenen Mann Majd bleibt sie während der Flucht via Handy-Messenger in Kontakt. Die Leserin, der Leser verfolgt die Geschichte via die Nachrichten, welche die zwei austauschen: Texte, Emojis, Bilder, Screenshots. Dabei ist es möglich, den Verlauf der Geschichte zu beeinflussen. Nour erlebt auf ihrer Reise ganz Unterschiedliches: dubiose Schlepper, eine Überquerung des Mittelmeers im Schlauboot, Flüchtlingscamps, Fremdenfeindlichkeit, aber auch Freundschaft, Solidarität und Hilfe.

Die sorgfältig gestaltete App ist ab 12 Jahren freigegeben. Sie erlaubt es Schülerinnen und Schülern, die Flucht aus der Sicht von Betroffenen zu erleben. Beteiligt sich eine ganze Klasse, erleben die Schülerinnen und Schüler durch ihre je individuellen Geschichtenverläufe ganz Unterschiedliches. Für die einen wird die Flucht gut ausgehen, für die anderen nicht. Diese Verläufe können anschliessend zu einem Gesamtbild rund um das Thema Flucht zusammengefügt werden.

Die App ist ohne Aufpreis in verschiedenen Sprachvarianten verfügbar: neben Deutsch auch Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Sie eignet sich für immersiven Sprachunterricht.

Format: App (Android und iOS)
Preis: kostenpflichtig
Altersfreigabe: ab 12 Jahren
Informationen und Zusatzmaterialien: https://www.arte.tv/sites/de/webproductions/begrabe-mich-mein-schatz/

Kontakt:
Judith Mathez
judith.mathez@fhnw.ch

9. Kurzvideo-Wettbewerb von Amnesty International

Fair behandelt werden, die eigene Meinung sagen dürfen und seine Lieblingsmusik hören können: Menschenrechte sind im Alltag von Jugendlichen allgegenwärtig. Am 10. Dezember 2018 wird die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte 70 Jahre alt. Rücken Sie die Menschenrechte zum Jubiläum ins Scheinwerferlicht und holen Sie sich den Hauptpreis!

Die Aufgabe besteht darin, mit der Klasse oder einer Gruppe von Schüler/innen ein oder mehrere Video(s) zu mindestens einer der beiden Wettbewerbsfragen zu drehen:

  • Wo verstecken sich die Menschenrechte in unserem Alltag?
  • Wie leben wir die Menschenrechte täglich?

Weitere Informationen und Kontakt:
https://www.amnesty.ch/de/schule-kurse/schule/sek-i/70jahre/70jahre

10. OpenLab-Termine

Bei imedias können Sie sich aktuell und kurzfristig Unterstützung für den Einsatz digitaler Medien in Ihrem Unterricht holen.
Wir bieten jeweils am Mittwochnachmittag von 14.00 bis 17.00 Uhr einen OpenLab-Workshop an, für den Sie sich spätestens bis am Vortag um 12.00 Uhr anmelden können unter: imedias.iwb.ph@fhnw.ch.

Hier die nächsten Open-Lab-Termine:

Campus Brugg Windisch

  • Mi, 28.11.18: Online Kommunizieren
  • Mi, 23.01.19: Games – Neuerscheinungen und Unterrichtsideen
  • Mi, 27.02.19: Das Tablet im Unterricht nutzen
  • Mi, 27.03.19: Medien und Informatik im Lehrplan 21
  • Mi, 29.05.19: smart@media

Solothurn

  • Mi, 08.05.19: smart@media
  • Mi, 05.06.19: Drohnen und Schoolmaps

Weitere Daten und zusätzliche Informationen können jederzeit hier eingesehen werden:
www.imedias.ch/openlab

11. Kursorische Weiterbildung 

Wir machen Sie auf folgende Kurse aus dem Bereich Medien und Informatik mit Anmeldeschluss bis Ende Februar 2019 aufmerksam:

Wenn Sie sich über unser komplettes Kursangebot informieren möchten, können Sie das tun unter:

https://www.fhnw.ch/de/weiterbildung/paedagogik/kurse-1/medien-und-informatik

Weitere Informationen und Kurssuche

12. Apps für den Unterricht

bulb
Digitale Portfolios sind Sammlungen von multimedialen Produktionen, die Lernerfahrungen von Schülerinnen und Schülern, deren Ziele und Leistungen dokumentieren. Einfache, schöne digitale Portfolios erstellen mit der bulbapp.
AppleStore
https://www.bulbapp.com/

seesaw
Seesaw ist ebenfalls eine App, die Portfolioarbeit digital ermöglicht.
AppleStore
PlayStore
https://web.seesaw.me/

13. Links für den Unterricht

code4school
Wer mit seiner Klasse programmieren möchte, findet dazu eine grosse Auswahl an handlungsorientierten Möglichkeiten. Die Webseite von Martina Friker bietet eine gute Übersicht und hilft beim Eingrenzen und Auswählen der passenden Tools.
http://www.code4school.ch/

Frag Fred
Roboter Fred beantwortet den Kindern Sandro und Céline alle Fragen rund um das Thema Medienkompetenz in einzelnen Folgen.
https://www.srf.ch/sendungen/myschool/frag-fred

Duales Bildungssystem
Digital aufbereiteter Erklärfilm zum dualen Bildungssystem für Schülerinnen und Schüler der Sekstufen I und II.
https://www.srf.ch/sendungen/myschool/duales-berufsbildungssystem

 

Redaktion Newsletter

Fachhochschule Nordwestschweiz
Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung
www.fhnw.ch/ph/iwb

Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht – imedias
www.imedias.chimedias.iwb.ph@fhnw.ch

Rita Häusermann (verantwortlich für diese Ausgabe)
T +41 32 628 67 42
rita.haeusermann@fhnw.ch

Standort Solothurn: Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn
Standort Brugg-Windisch: Bahnhofstrasse 6, 5210 Windisch

Entwicklungsthemen (eThemen) von imedias: https://imedias.ch/themen/index.cfm
imedias auf Facebook: www.facebook.com/imedias.phfhnw 
imedias auf Youtube: www.youtube.com/channel/UCZFglQsvsvjeV4LOYsmVRcA


www.imedias.ch