FHNW


ICT-Newsletter imedias April 2010


Der Newsletter von imedias orientiert Lehrpersonen und Interessierte über Neuigkeiten im Bereich Medien und Informatik in Schule und Unterricht. Er erscheint in regelmässigen Abständen und erreicht über 2200 Abonnentinnen und Abonnenten.


Aktuelle Informationen finden Sie unter: http://www.imedias.ch . Alle Newsinformationen sehen Sie unter folgender Adresse: http://campus.ph.fhnw.ch/ICT/IctNews

Schicken Sie uns ein Mail oder drücken Sie auf den Abmeldelink am Ende des Newsletters, falls Sie kein Interesse an diesem Angebot haben.




Die Themen:


1. Zertifikatslehrgang «Pädagogischer ICT-Support PICTS» mit neuem Konzept
2. Zertifikatslehrgang «Grundlagen der Erwachsenenbildung für IT-Kursleitende»

3. Bewegte Bilder und Töne im Klassenzimmer

4. Klassentagebuch-Blog / Schreiben und publizieren

5. Neue Rahmenbedingungen zum «MicrosoftSchoolAgreement» (Version Aargau)

6. Willkommen im myMoment Webinar!

7. Umweltdetektive
8. Ausleihe von Hardware an Schulen des Aargaus und Solothurn



1. Zertifikatslehrgang «Pädagogischer ICT-Support PICTS» mit neuem Konzept


Im September startet eine weitere Durchführung des CAS «Pädagogischer ICT-Support PICTS». Dieser bietet eine fundierte Vorbereitung oder Begleitung für Personen, die an ihrem Schulort den Einsatz digitaler Medien im Unterricht unterstützen und eine Aufgabe als Pädagogische ICT-Supporterin oder Pädagogischen ICT-Supporter übernehmen.
Neu sind die Inhalte auf drei Vertiefungen aufgeteilt, welche auch einzeln, unabhängig vom Zertifikatslehrgang besucht werden können

  • Gamen, googeln, simsen - Digitale Medien und Gesellschaft
  • Vernetzt, verlinkt, gelernt - Digitale Medien und Unterricht
  • Wirken, werken, verändern - Digitale Medien und Organisation Schule

Weitere Informationen unter: www.picts.ch



2. Zertifikatslehrgang «Grundlagen der Erwachsenenbildung für IT-Kursleitende»


Dieser Lehrgang bietet die Möglichkeit, aufbauend auf der Tätigkeit als Informatik-Kursleiter / Informatik - Kursleiterin das schweizerisch anerkannte SVEB1-Zertifikat zu erlangen. Die Weiterbildung richtet sich an den spezifischen Fragestellungen von Informatik-Kursen aus und bietet den Teilnehmenden eine auf diese Tätigkeit zugeschnittene Weiterbildung.
Weitere Infos unter: www.fhnw.ch/ph/iwb/kader/sveb-it



3. Bewegte Bilder und Töne im Klassenzimmer

Ob Wochenschauaufnahmen, Bundesratsreden oder Spielfilme; Film und Ton werden im heutigen (Geschichts-) Unterricht auf vielfältige Weise eingesetzt. Eine Befragung von Lehrpersonen soll nun Aufschluss darüber liefern, wie audiovisuelle Medien idealerweise für die Schule aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden sollen.

Um den Zugang zu audiovisuellen Dokumenten zu erleichtern und nützliche didaktische Hilfsmittel für den Einsatz solcher Medien im Unterricht zu entwickeln, führt das Institut Forschung und Entwicklung der Pädagogischen Hochschule Nordwestschweiz zusammen mit de.memoriav.ch : Stiftung zur Erhaltung audiovisueller Kulturgüter) im März 2010 eine Online-Umfrage durch.
Im Fokus der Befragung stehen die Nutzungsbedürfnisse der Lehrpersonen und aktuelle Hürden im Umgang mit audiovisuellen Medien. Wir möchten wissen, wie Film und Ton im heutigen Unterricht eingesetzt werden und welche Dienstleistungen den Einsatz von audiovisuellem Archivmaterial erleichtern würden.

Die Umfrage richtet sich an Lehrpersonen aller Schulstufen, insbesondere aber an Geschichtslehrkräfte, weil damit auch wichtige Erkenntnisse für die geschichtsdidaktische Forschung gewonnen werden können.

Um praxistaugliche Materialen bereitstellen zu können, brauchen wir die Meinung der Praktikerinnen und Praktiker. Über folgenden Link gelangen Sie zum elektronischen Fragebogen: web.fhnw.ch/ph/survey/index.php?sid=54151&lang=de
Mit Ihrer Teilnahme an der Befragung bis spätestens 10. April 2010 tragen Sie wesentlich zum Gelingen der Studie bei.
Kontakt: Nicole Wälti nicole.waelti@fhnw.ch



4. Klassentagebuch-Blog / Schreiben und publizieren

Seit Dezember 09 gibt es die Möglichkeit, einen Blick in den Schulalltag der 2. Klasse der Primarschule Erlinsbach zu werfen. Der Blog in Form eines Klassentagebuches richtet sich an Eltern, Grosseltern und Verwandte der Kinder.
Die Kinder dokumentieren besondere Ereignisse der Schule, beschreiben Experimente oder erzählen von ihren Interessen. Sie tippen Texte und ergänzen mit Zeichnungen oder Fotos. Durch das Veröffentlichen der Texte wird der Unterricht auch für Aussenstehende transparent. Das Interesse am Geschriebenen und die Rückmeldungen wirken sich positiv auf die Schreibmotivation der Schülerinnen und Schüler aus. Nebenbei erwerben sie Kenntnisse im Umgang mit dem Computer. Hier geht's zum Klassentagebuch-Blog: www.usmuehlematt.wordpress.com
Anleitung zum Erstellen eines Wordpress Blog: www.lehrer-online.de/webquests-mit-wordpress.php



5. Neue Rahmenbedingungen zum «MicrosoftSchoolAgreement» (Version Aargau)

«Von 2004 bis Ende 2009 konnten staatlich anerkannte Schulen von einer Rahmenvereinbarung zwischen Microsoft Schweiz und der Schweizerischen Fachstelle für Informationstechnologien in der Bildung, educa.SFIB, profitieren und Lizenzen für Microsoft-Produkte zu Sonderkonditionen über die von educa.ch betriebene Verkaufsplattform «educashop.ch» beziehen. Diese «Partners in Learning»- Rahmenvereinbarung lief im Juni 2009 aus. Trotz grossem Engagement seitens educa.SFIB kam kein Nachfolgevertrag zustande.» (Quelle Empfehlungen in Sachen Microsoft School Agreement und Liveatedu, SFIB Bern, 1.3.10)

Vergünstigte Mietlizenzen, z.B. für Microsoft Office, können neu nur in Verbindung mit einer Nutzung der Microsoft-Plattform Liveatedu bezogen werden. Diese Verbindung von Lizenz und Registrierung der Schule, Schülerinnen und Schüler auf der Microsoft-Plattform verändert die bisherige Praxis grundlegend. Entscheiden sich Schulen Mietlizenzen zu vergünstigten Konditionen zu beziehen, müssen sie eine Vertraulichkeitserklärung und Nutzungsbedingungen akzeptieren, die einerseits die Weitergabe von Schüler/innendaten umfasst und andrerseits den Schulen sehr viel Verantwortung im Umgang mit Liveatedu übergibt.

Die SFIB publiziert auf ihrer Website Empfehlungen zur Lizenzierung von Microsoftprodukten im Zusammenhang mit Liveatedu. Die entsprechenden Empfehlungen finden Sie unter www.educa.coop/dyn/81027.asp

Welche Alternativen gibt es? Statt Lizenzen zu mieten, können die Lizenzen gekauft werden. Dann fällt die Verbindung zu Liveatedu weg. Entsprechende Preisbeispiele finden sich ebenfalls in den Empfehlungen der SFIB. Eine weitere Alternative ausserhalb von Microsoft besteht darin, dass in den Schulen auf Open Source Software (OSS) setzen. Die Beratungsstelle imedias beobachtet die Entwicklung weiter. Eröffnen sich neue Perspektiven, so werden wir an dieser Stelle darüber informieren.


6. Willkommen im myMoment Webinar!

Das Webinar (= Web Seminar) begleitet das Forschungsprojekt «myMoment2.0», das gemeinsam vom Zentrum Lesen (IFE) und imedias (IWB) der Pädagogischen Hochschule FHNW durchgeführt wird. Es ist die Informationsplattform für die Öffentlichkeit und gleichzeitig Kommunikations-, Arbeits- und Austauschplattform für die beteiligten Lehrpersonen und die Projektmitarbeitenden.

Auf dem Webinar finden Sie eine Reihe von Informationen zum Projekt «myMoment2.0»:

  • Informationen über Konzept, Inhalte, Fragestellungen und Ziele des Projekts.
  • Fotos und kleine Videosequenzen als Einblick in die Arbeit der Projektklassen und die begleitende Weiterbildung.
  • Ein Webinar für die am Projekt beteiligten Lehrpersonen mit allen Kursunterlagen, Unterrichtsideen zu verschiedenen schreibdidaktischen Themen und Anregungen zur Arbeit mit myMoment. Neue Ideen und Erfahrungen der Lehrpersonen fliessen hier in das Lernangebot zurück und werden in einem Forum ausgetauscht und reflektiert.
  • Ein Blog: Aktuelles, interessante Artikel zum Thema, Linkempfehlungen und sporadisch Einblicke in den Unterricht der Projektklassen, die mit myMoment2.0 arbeiten. Sie haben die Möglichkeit, sich im Blog aktiv an der Diskussion zu beteiligen oder sich direkt mit Fragen an das Projektteam zu wenden.

In dieser Form eine Neuheit, eine web2.0 konforme Kollaboration aller am Projekt beteiligten und gleichzeitig Informationsplattform auch für die Öffentlichkeit. Es ist ein Experiment, wir versuchen es - Sie sind herzlich willkommen!
weiter: webinar.mymoment.ch



7. Umweltdetektive


Im August 2010 starten die Umweltdetektive in den 4. bis 6. Primarklassen im Kanton Solo-thurn. Das Unterrichtspaket besteht aus 12 Monatsbildern mit Schwerpunktthemen, Erläute-rungen für Lehrpersonen und einem Internetauftritt mit Reporterseiten, Monatswettbewerb und Zusatzinformationen. Die Internetplattform ist für SchülerInnen der Mittelstufe konzipiert und eignet sich für den Einsatz im neuen Fach Medienbildung. Mit dem Gestalten und Einsenden eigener Beiträge eröffnen sich verschiedene Einsatzmöglichkeiten wie das Erstellen und Bearbeiten von Bildern oder Audiodateien sowie das Navigieren auf einer interaktiven Karte. Die Umweltdetektive erlauben Sachunterricht und Medienbildung zu verbinden sowie schulisches und ausserschulisches Lernen zu verschränken. Neugierig? Die Webseite umweltdetektive.ch ist schon aufgeschaltet und wird laufend aktualisiert. Sie kann auch von SchülerInnen anderer Stufen und Kantone genutzt werden. Mehr unter www.umweltdetektive.ch



8. Ausleihe von Hardware an Schulen des Aargaus und Solothurn


Lehrpersonen aus den Kantonen Aargau und Solothurn haben die Möglichkeit diverse Geräte, wie Videokameras, Digitalkameras, Ton-Aufnahmegeräte oder Notebooks für die Dauer von einer Woche zu äusserst günstigen Ausleihkonditionen zu beziehen. Interessierte Lehrpersonen können sich online über den Gerätepark erkundigen und sofort feststellen, ob die Geräte für die von ihnen gewünschte Ausleihzeit verfügbar sind. Online-Bestellungen werden vom Team der imedias.ch bevorzugt; sie erleichtern die Bearbeitungen der Anfragen enorm.

Mehr unter: www.imedias.ch/service/ausleihe





Redaktion Newsletter:
Fachhochschule Nordwestschweiz
Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung
http://www.fhnw.ch/ph/iwb


imedias Aargau - Solothurn
Felix Gloor (verantwortlich für diese Ausgabe!)
Küttigerstrasse 42, 5000 Aarau
T +41 62 838 90 25
felix.gloor@fhnw.ch


www.fhnw.ch/ph