Die Idee von minipodium.ch

Videoplattformen wie youTube sind äusserst populär. Insbesondere publizieren Jugendliche ihre Kurzfilme auf solchen Plattformen. Die Kreativität und der Ideenreichtum einerseits, Kenntnisse in der Gestaltung andrerseits, machen die guten Beispiele auf youTube aus. Über die Verletzung von Persönlichkeitsrechten oder Urheberrechten wird eher selten nachgedacht, was zum schlechten Image der Plattform beiträgt.

Die Plattform minipodium.ch geht neue Wege in der Medienpädagogik. Sie verbindet die Idee einer Videoplattform im Internet mit den Zielen einer aktiven Medienpädagogik im Rahmen eines Medienprojekts:

  • Die Schülerinnen und Schüler stellen mit einer Digitalkamera (z. B Fotoapparat, Handy, Videokamera) Kurzfilme von einer Dauer bis zu 2 Minuten her.
  • Sie sind in der Lage, in der kurzen Zeit eine Geschichte zu erzählen.
  • Sie kennen die Persönlichkeitsrechte im Zusammenhang mit der Publizierung eines Kurzfilms
  • Sie sehen sich die Beispiele der anderen Schülerinnen und Schüler an und diskutieren die Inhalte.
  • Die Gruppe entscheidet, welche maximal drei Filme sollen auf minipodium hochgeladen und publiziert werden.
  • Für die publizierten Filme ist die auf minipodium registrierte Lehrperson inhaltlich und rechtlich verantwortlich.

Die Einbettung der Filme in ein Medienprojekt, das auch andere Inhalte, wie zum Beispiel eine Schulzeitung oder Musikclips beinhaltet, ist keine Bedingung zur Teilnahme auf minipodium. Ein Medienprojekt, zum Beispiel in einer Projektwoche, bietet aber den idealen Rahmen und das ideale Zeitfenster zur Herstellung von Kurzfilmen.

Pro Medienprojekt einer Klassse oder Arbeitsgruppe können beliebig viele Filme auf minipodium.ch hochgeladen und publiziert werden. Die Auswahl treffen die Schülerinnen und Schüler. Die verantwortliche Lehrperson ist für das Hochladen auf die Plattform besorgt.

www.minipodium.ch



Kontakt

Eugen Notter

Arbeits-Schwerpunkte

Dozent, Berater ICT/Medienpädagogik

eugen.notter@fhnw.ch
+41 56 202 81 09