smart@media: Die Preisträgerinnen und Preisträger 2018

smart@media ist eine Auszeichnung für eine sichere, mündige und kompetente Mediennutzung in der Schule. An der KommSchau18 wurden zwei herausragende Projekte ausgezeichnet. Mehr zu smart@media

 

Schule Densbüren (Preis des Kantons Aargau)

Die Schule Densbüren arbeitet seit einigen Jahren mit Tablets. In der Mittelstufe werden die Geräte teilweise zum Lösen von schulischen Aufgaben nach Hause mitgegeben. Die Überarbeitung der bisherigen Regeln zur Nutzung der Tablets wurde zum Ausgangspunkt eines umfassenden Präventionsprojekts. Unter Einbezug der Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrpersonen wurden neun zentrale Regeln erarbeitet, zu Themen wie «Das Recht am eigenen Bild», «Chatregeln», «Urheberrechte» oder «Zeitlimits». Zudem entwickelte die Schule die Figur des Superhelden «Präventix». Die Schülerinnen und Schüler setzten die Regeln in Form von szenischen Videos um. Die intensive Auseinandersetzung regte viele Gespräche an und führte zu einer hohen Identifikation mit den Regeln.

Kontakt

Kindergarten und Schule Dintikon (Innovationspreis imedias)

Das Projekt der Schule Dintikon sagt Passwortdieben den Kampf an und macht das – auch für Erwachsene – komplexe Thema spielerisch zugänglich und verständlich. Entstanden sind dabei ein Bilderbuch und ein eigens geschriebenes Theaterstück, welches bereits Kindergartenkinder ins Thema einführen: König und Königin besitzen eine Schatzkiste, die sich mit einem Passwort öffnen lässt. In der Geschichte wird die Perspektive bewusst umgedreht: Die Kinder erfahren aus der Sicht der «Passwortdiebe», welche Strategien diese anwenden, um an das Passwort heran zu kommen. So verkleiden sich die Diebe beispielweise als Handwerker, behaupten, die Schatzkiste sei kaputt, und versuchen, König und Königin dazu zu bringen, das Passwort zu verraten. Gegenmassnahmen zum Schutz des eigenen Passworts lassen sich direkt aus der Geschichte ableiten.

Kontakt

Der smart@media-Award ist mit 1‘000 Franken dotiert, welche die Gewinner für die Weiterentwicklung im Bereich Medienpädagogik und ICT nutzen können.