e-tandem@imedias (2017-2018)

imedias lancierte im Schuljahr 2017/18 das Projekt e-tandem@imedias, welches mit einer Weiterbildungswoche am Campus Brugg-Windisch startete. Insgesamt waren 14 Lehrpersonen beteiligt. Sieben Lehrpersonen aus der Schweiz bildeten jeweils mit einer Lehrperson aus einem anderen europäischen Land (Montenegro, Österreich, Polen und Portugal) ein sogenanntes e-Tandem, mit dem Ziel sich real und virtuell miteinander – über Landesgrenzen hinweg – zu vernetzen und zu kommunizieren. 

Die Lehrpersonen besuchten sich gegenseitig im Unterricht und führten gemeinsam drei Austauschaktivitäten durch, die sie mit ihren Klassen umsetzen bzw. in ihren Sprachunterricht integrierten. Für den virtuellen Austausch stand den Projektteilnehmenden die von imedias entwickelte interaktive Webplattform YouType als Kommunikations- und Austasuchplattform zur Verfügung.

Einblicke aus dem Unterricht

  • Freundschaften: Die Jugendlichen schreiben sich gegenseitig Briefe, kommunizieren über Messenger oder veröffentlichen persönliche Nachrichten auf dem Blog. Dabei entstehen "Freundschaften in aller Welt".
  • Heimat: Die Jugendlichen präsentieren ihre Schule, ihre Dorf, Region bzw. Land mit Videos, Quizzes oder Präsentationen nach dem Motto: «Über grössere Themen, wie zum Beispiel die Schweiz, nähern wir uns auf verschiedenen Stufen schlussendlich den eigentlichen Personen»
  • Über mich: Sie stellen sich kurz vor und berichten über ihre Hobbies, Haustiere, Vorbilder, Stars oder über ihre Freizeit. Sie schreiben beispielsweise Beiträge, drehen Videos, erstellen Profilbilder oder gestalten Bilder-Collagen oder Steckbriefe.
  • Kulinarisches: Die Jugendlichen sammeln Nationalgerichte und Spezialitäten: Welche Spezialitäten gibt es im einheimischen Land? Regional? National? Welche Spezialitäten gibt es im Partnerland? Gleiches? Unterschiede? 
  • Traditionen: Die Kinder erstellen Kurzpräsentationen über Feiertage in ihrem Land. Diese werden an die Lehrperson der Partnerklasse gesendet, welche die Präsentationen in ihren Unterricht einbaut. Sie thematisiert die verschiedenen Bräuche der anderen Kultur und vergleicht sie auch mit den eigenen Traditionen.

Hier geht's zum Blog mit den Unterrichtsbeispielen und Austauschaktivitäten aus dem Projekt.

Weitere Informationen zum Projekt

Lesen Sie die Reportage zum Projekt: Mit digitalen Tandems in andere Welten (als PDF)

movetia

Das Projekt wurde im Rahmen der Übergangslösung für Erasmus+ von Movetia finanziell unterstützt. Movetia, die Schweizer Agentur für Austausch und Mobilität, fördert im Bereich Schulbildung Mobilitätsprojekte, die der beruflichen Weiterbildung und der Stärkung der sprachlichen Kompetenzen von Schweizer Lehrpersonen dienen. Mobilitätsprojekte werden von Lehrpersonen, Schulleitungen oder schulkoordinierende Bildungsinstitutionen entwickelt. Weitere Informationen zu europäischen Mobilitätsprojekten finden Sie im Factsheet unter www.movetia.ch